Deutsch

An der IGS Stöcken unterrichten momentan knapp 25 Kolleginnen und Kollegen das Fach Deutsch vom 5. bis zum 10. Jahrgang. Zehn Förderschullehrerinnen und –lehrer vervollständigen das Team. In vielen Deutschstunden unterrichtet somit ein Team aus zwei Lehrkräften, so dass die Kinder zwei Ansprechpartner-/innen haben.
Für den Unterricht in der Sekundarstufe I bilden die Grundlagen das Kerncurriculum „Deutsch an integrierten Gesamtschulen“ (Niedersächsisches Kultusministerium, 2017) sowie die schuleigenen Jahresarbeitspläne, in denen Unterrichtsinhalte, Kompetenzen, Lernziele, Methoden und Arbeitstechniken enthalten sind.

In den Jahrgängen 5 bis 7 werden die Schülerinnen im Klassenverband differenziert unterrichtet. Dafür entwickeln alle Deutschlehrkräfte und ein/e Sonderpädagog-/in eines Jahrganges (Jahrgangsfachteam) Arbeitspläne mit teilweise 4 Niveaustufen (Basisaufgaben, Aufbauaufgaben, Zusatzaufgaben und zusätzlich Differenzierte Aufgaben). Alle Schüler-/innen arbeiten am gleichen Thema, doch jedes Kind entscheidet sich nach Beratung mit den Lehrkräften für den Schwierigkeitsgrad der Aufgaben. Durch regelmäßige Arbeitstreffen des Jahrgangsfachteams werden die Arbeitspläne und damit die Inhalte, Aufgabenstellungen sowie die Methoden kontinuierlich überprüft und verbessert.

Die Arbeit mit den Arbeitsplänen setzt sich auch ab Klasse 8 fort, jedoch erfolgt eine innere Fachleistungsdifferenzierung auf zwei Niveaustufen. Die Schülerinnen und Schüler werden im Fach Deutsch durch einen Konferenzbeschluss in den Grundkurs oder den Erweiterungskurs zugewiesen, werden jedoch in ihrer jeweiligen Klasse zusammen unterrichtet.

Gemäß Erlass gibt es für die 8. und folgenden Klassen im Fach Deutsch die Unterteilung in den Grund- und, Erweiterungskurs. Die Schüler-/innen arbeiten sowohl im Arbeitsplan als auch in den Lernkontrollen entsprechend ihrer Fähig- und Fertigkeiten. Am Ende eines Halbjahres wird ermittelt, welche Niveaustufe die Schülerin/der Schüler überwiegend und erfolgreich bearbeitet hat, woraus sich die Kurszuweisung ergibt und durch Konferenzbeschluss bestätigt wird. Ab dem 9. Jahrgang gehen die Schülerinnen und Schüler dann in die äußere Fachleistungsdifferenzierung, also in den Grund- oder Erweiterungskurs.

Um Rückschlüsse auf die Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Bereichen „Richtiges Schreiben“ und „Lesen“ ziehen zu können, diagnostizieren wir in den Jahrgängen fünf bis acht die Lesefähigkeit der Schülerinnen und Schüler (Salzburger Lesescreening) und in den Jahrgängen fünf und sechs die Rechtschreibfähigkeit (DRT5). Aus den Ergebnissen erstellen wir individuelles Fördermaterial, mit denen die Schülerinnen und Schüler anschließend in Förder- oder Förderstunden oder im Deutschunterricht arbeiten.

Die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrganges nehmen jedes Jahr am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels teil. Die Schulsiegerin oder der Schulsieger vertritt die IGS Stöcken dann weiter im Städtewettbewerb.

Darüber hinaus arbeiten mehrere Kolleginnen und Kollegen mit Deutschlehrerinnen und –lehrern anderer integrierter Gesamtschulen Niedersachsens zusammen, um die Unterrichtsqualität weiter zu steigern und sich u.a. über Binnendifferenzierung und deren konkrete Umsetzung im Schulalltag auszutauschen.

Außerdem ist die schuleigene Bibliothek eine weitere Bereicherung für den Deutschunterricht und unser Schulleben.