Sommerfest und 10-jähriges Jubiläum der IGS Stöcken

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Familien,

am Donnerstag, den 19.09.2019 von 14.00 – 17.30 Uhr, findet das Sommerfest der IGS Stöcken an unserer Schule statt. Dazu sind alle Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigte herzlich eingeladen.

Geplanter Ablauf:

14.00 Uhr: Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Ruppert

14.30 – 17.00 Uhr: Sommerfest und Barbecue auf dem A-Hof und B-Hof

 

Impressionen vom letzten Sommerfest

 

Kursfahrt des 9. und 10. Jahrgangs nach Paris

Einige Schüler aus den Französischkursen des 9. und 10. Jahrgangs begaben sich zusammen mit Herrn Preckwinkel und Frau Backhaus vom 20. Mai bis zum 24. Mai auf eine Kursfahrt in die Hauptstadt Frankreichs.

Am Montag ging es um 9:15 vom Hauptbahnhof aus los. Die Fahrt ging mit dem ICE nach Mannheim und von dort aus ging es mit dem TGV (train à grande vitesse = Hochgeschwindigkeitszug) weiter nach Paris.

Gegen 17 Uhr kamen wir in Paris an und hatten Zeit, um uns etwas zu essen zu besorgen und uns ein wenig umzuschauen. Danach ging es direkt mit der Metro ins Hotel. Dort bekamen wir wieder Zeit um uns ein wenig frisch zu machen und uns kurz auszuruhen, bevor es dann weiter zum abendlichen Ausflug ging. Gemeinsam als Gruppe sind wir wieder mit der Metro zur Champs-Élysées gefahren und haben den Triumphbogen bei Nacht begutachtet. Nachdem wir den Triumphbogen gesehen hatten und einige Fotos gemacht hatten, ging es für uns weiter zum Eifelturm. Da es schon relativ spät war, waren die Lichter bereits an und boten uns einen grandiosen Blick auf die Schönheit des Eifelturms. Gegen 23:30 Uhr ging es dann wieder zurück ins Hotel, um uns auszuruhen und für den nächsten Tag fit zu sein.

Am Dienstag stand für uns das Sacré-Cœur und die Besteigung des Eifelturms auf dem Plan. Da das Sacré-Cœur sich auf dem Montmartre befindet, bedeutete das für uns ganz viel Treppensteigen. Nach ein bisschen Anstrengung waren wir dann aber doch oben angekommen und konnten die Kirche und den Ausblick in Ruhe genießen. Nachdem wir uns ein wenig erholt hatten, ging es wieder runter und in die Metro zum Eiffelturm.
Zuerst haben wir den Eiffelturm von unten aus begutachtet, dann haben wir uns jedoch angestellt, um den Eiffelturm hoch zu laufen. Nachdem wir die 720 Stufen des Eiffelturms hochgelaufen waren, sind wir mit dem Aufzug weiter auf die 3. Etage gefahren und haben von dort aus den Blick auf ganz Paris genossen. Danach ging es wieder runter und an einer Metro Station haben wir uns dann aufgeteilt und sind in Gruppen von mindestens 3 Leuten alleine durch Paris gelaufen und haben uns frei beschäftigt.

Am Mittwoch sind wir früh morgens mit der Metro und dem RER nach Versailles gefahren. Die Schlange zum Eingang war sehr lange, so mussten wir erstmal 30 Minuten anstehen, um überhaupt in das Schloss reinzukommen. Drinnen gab es viele Gemälde und Skulpturen zu begutachten. Ebenso konnte man durch den berühmten Spiegelsaal laufen und sich die großen Gärten anschauen und erkunden. Danach ging es wieder zurück nach Paris und genauso wie am Vortag hatten wir Zeit um in kleinen Gruppen durch Paris zu laufen und unsere freie Zeit zu genießen.

Am letzten Tag vor unserer Abreise sind wir um 8 Uhr morgens zu einer französischen Schule gegangen, um uns mit den französischen Schülern auszutauschen. Wir haben zuerst ein Kennenlernspiel gespielt, danach haben wir kleine Gruppen gebildet und uns gegenseitig Fragen gestellt, um uns besser kennenzulernen. Zuletzt haben wir dann eine kleine Führung durch die Schule bekommen, bevor wir wieder aufgebrochen sind, um rechtzeitig zu unserem 12 Uhr Termin im Louvre zu kommen. Im Louvre hatten wir dann zwei Stunde Zeit, um uns alles anzuschauen, was uns interessiert. Leider konnten wir uns nicht den ganzen Louvre anschauen da dieser 14km Fußweg umfasst und man mit den Audio Guides 36 Stunden bräuchte, um sich alles anzuhören. Gefolgt von unserem Besuch beim Louvre sind wir dann noch kurz zu der berühmten Kirche Notre-Dame gegangen.  Wie an den vorherigen Tagen hatten wir wieder den Nachmittag frei und konnten uns Paris anschauen, bevor wir uns um 21 Uhr am Eiffelturm wieder treffen sollten, um eine Bootsfahrt auf der Seine zu machen. Die Bootsfahrt ging um 22 Uhr los und endete gegen 23 Uhr.

Am Tag der Abreise sind wir um 11:30 Uhr vom Hotel aus losgegangen und zum Ostbahnhof gefahren. Um 13:10 Uhr kam unser Zug, der uns vorerst nach Frankfurt brachte. Von dort aus sind wir dann umgestiegen, um weiter nach Hannover zu fahren, wo wir gegen 20 Uhr angekommen sind.

Abschließend kann man sagen, dass diese Kursfahrt eine unglaubliche Gelegenheit für alle Schüler war, ein neues Land kennen und lieben zu lernen. Wir alle hatten eine wunderbare Zeit und eine Menge Spaß.

Celine Nottebrock, JG 10

Julius-Club-Eröffnung 2019

Am Freitag, den 21.6.2019 wurde der diesjährige Julius-Club in der Stadtbibliothek Herrenhausen feierlich eröffnet. Wir, also einige Schüler aus dem 6. und einige aus dem 5. Jahrgang, waren zusammen mit einigen Goethe-Schülern dazu eingeladen.

Herr Fenske von der Stadtbibliothek hatte dazu viele tolle Bücher ins zuerst gelb verhängte Julius-Club-Regal gestellt.

Es gab ein ziemliches Gedrängel vor dem Regal, weil alle erstmal schauen und lesen mussten. Aber irgendwann hatte jeder ein oder mehrere spannende Bücher gefunden. In der Bücherei gibt es ja viele gemütliche Leseecken, also konnten wir gleich anfangen zu lesen.

Dann haben wir uns den Julius-Club-Card ausstellen lassen. Die beiden Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek hatten ganz schön viel zu tun. Einige haben sich gleich mehrere Bücher ausgeliehen.

Lesen und schmökern und lesen und schmökern und lesen und schmökern ……

In der Bibliothek gibt es nicht nur Bücher, sondern auch Zeitschriften, Comics, Spiele und PC-Spiele.

Was man nicht sofort findet, kann man im Computer suchen und das Gewünschte bestellen.

Das besondere am Julius-Club ist, dass man alles, was man kostenlos ausleiht, länger behalten darf. Der Club geht bis Mitte August.

Dann wurden wir nett verabschiedet und es gab für jeden noch ein Geschenk.

Im nächsten Jahr dürfen die nächsten Schüler aus unserer IGS und der Goethe-Schule an der Julius-Club-Eröffnung teilnehmen.

Abschied von unsserer Fremdsprachenassisstentin Amerin Renee Idell

Der Fachbereich Englisch hatte für das vergangenen Jahr eine Fremdsprachenassisstentin aus den USA namens Amerin Renee Idell, die in diversen Jahrgang die Lehrkräfte und die SuS im Englischunterricht unterstüzt hat, um die English skills zu verbessern und die American culture näher zu bringen.
Amerin hat für unsere Schülerinnen und Schüler einige Abschiedsbriefe erstellt und sich sehr herzlich von uns verabschiedet.

Freiwilliges Soziales Jahr an der IGS Stöcken

Du suchst eine Stelle für ein Freiwilliges soziales Jahr an einer interessanten Schule?

 

Dann bist du bei uns an der IGS Stöcken genau richtig!

 

Was wir bieten:

Vielfalt ist unsere Stärke!

Die IGS Stöcken ist eine fünfzügige Integrierte Gesamtschule. Als gebundene Ganztagsschule bieten wir vielfältige Ganztagsangebote an und beziehen außerschulische Partner aktiv in unsere Schulgemeinschaft ein. Zu unserer Schule gehören zwei Sprachlernklassen.

Unsere Schule ist offen für alle Kinder des Stadtteils Herrenhausen-Stöcken. Das Miteinander von Lehrern, Schülern und Eltern an unserer Schule ist geprägt von einem wertschätzenden, freundlichen und ermutigenden Umgang aller miteinander. An der IGS Stöcken unterrichten Lehrkräfte aller Professionen (Grund-, Haupt-, Realschullehrer, Gymnasiallehrer, Berufsschullehrer und Förderschullehrer).

Für das Schuljahr 2019/2020 möchten wir zwei Plätze für ein FSJ vergeben.

Und was machst du???

  • Dein Einsatz findet größtenteils im Unterricht statt.
  • Du unterstützt die Schülerinnen und Schüler in unserem inklusiven Unterricht
  • Du betreust Kleingruppen
  • Du bist in ein Klassenteam eingebunden, erhältst Anleitung und kannst natürlich auch eigene Ideen einbringen.

Du überlegst, einen „sozialen Beruf“ zu ergreifen?

Perfekt – bei uns kannst du „hineinschnuppern“!

 

Du hast Freude an dem Kontakt und der Arbeit mit Menschen,

bist kommunikativ und engagiert?

Dann passt du zu uns!

Das FSJ ist in Niedersachsen anerkannt als berufspraktischer Teil zum Erwerb der Fachhochschulreife.

Bewerbungen[1] für ein FSJ bitte an:

Philipp Ruppert

Schulleiter IGS Stöcken

Eichsfelder Straße 38

30419 Hannover

 

[1] Die Bewerber müssen das 16. Lebensjahr vollendet haben.

Klassenfahrt der 9a nach Papenburg

Vor den Osterferien begaben wir uns auf die Reise. Unser Ziel war die schöne Stadt Papenburg im Emsland. Auf dem Programm unserer Klassenfahrt standen informative Ausflüge und ein buntes Freizeitprogramm.

Am ersten Tag erkundeten wir die Innenstadt und am Abend gab es ein gemeinsames Lagerfeuer mit Stockbrot.

Am zweiten Tag mussten wir morgens früh aus unseren Betten, damit wir mit dem Bus rechtzeitig nach Dornumersiel kamen. Von dort ging es mit dem Fischkutter auf die Insel Langeoog. Während der Überfahrt durften wir uns als Kapitän fühlen und den Kutter steuern. Auf der Kutterfahrt gab es allerlei zu entdecken. Seehunde in freier Wildbahn und auch einen Fischfang gab es zu bestaunen, anzufassen und für mutige auch zu probieren. Auf der Insel angekommen ging es mit der Inselbahn ins Zentrum. Nun durfte man in Kleingruppen die Insel, den Strand, die Eisdielen etc. erkunden. Ein Fischbrötchen durfte natürlich auch nicht fehlen. Nach unserer Rückkehr ging es abends noch in eine gemeinsame Kinovorstellung.

Der dritte Tag war zum Erholen gedacht. Nach dem anstrengenden Vortag benötigten einige von uns nach dem Frühstück eine weiteres „Schläfchen“, andere verbrachten den Vormittag in der Stadt. Nachmittags besichtigten wir die Meyer Werft – die man selbstverständlich dort gesehen haben muss. Zum Abschluss unserer Klassenfahrt machten wir am letzten Abend noch die örtliche Bowlingbahn unsicher. Es war eine schöne Fahrt mit vielen tollen Eindrücken und jeder Menge Spaß.

Dialog im Dunkln in Hamburg

Am 06.05.2019 fuhren wir mit unserer Klasse und zwei Lehrern zum Dialog im Dunklen nach Hamburg. Die Fahrt dauerte ca. 3 Stunden.
Als wir angekommen waren, begleitete uns ein blinder Mann in einen Raum und erzählte, wie er erblindete. Wir bekamen von ihm Sehstärkebrillen: eine mit Tunnelblick, mit einer sah man alles verschwommen, die andere hatte eine Sehstärke von 0,02.
anschließend wurden wir in Kleingruppen eingeteilt und erlebten in 90 Minuten die Welt der Blinden in einem dafür angelegten Raum. Wir konnten absolut nichts sehen. Die Situationen waren sehr real angelegt: im Park, im Boot und in einer Bar. Wir mussten blind essen und trinken. Das war ein sehr interessantes und spannendes Erlebnis.
Setayesh Nayeb-Gharib, 7a

Kochkurs in der 7a

Am 4. April 2019 hatten wir in der Schule einen Kochkurs mit der „Kochschule“. Er begann nach der Klassenzeit damit, dass uns in der Klasse ein Vortrag gehalten wurde. Er ging um gesunde Ernährung und wie viele Zuckerwürfel wohl in unserer Lieblingssüßigkeit stecken. Uns wurde ein Heft gegeben, in dem unter anderem auch ein Kreuzworträtsel war.

Danach sind wir in die Mensa gegangen und haben Smoothies aus Banane, Mango und Maracujasaft gemixt. Anschließend haben wir in der Schulküche verschiedene Gerichte zubereitet. Das von uns gekochte Menü, welches normalerweise als ziemlich ungesund angesehen wird, bestand aus einer Suppe, Pizza, Burger, Salat, Lasagne und einem Orangendessert.

An diesem Tag haben wir etwas über gesunde Ernährung und bewusstes Essverhalten gelernt. Resultierend daraus wurde dieses Menü also aus gesunden Zutaten zubereitet.

Marlene M. ,7a

Skifreizeit

Der Berg ruft! Die erste Skifreizeit der IGS Stöcken: vom 1.3. bis 9.3.2019 waren interessierte 8- und 9-Klässler in Seeboden (Österreich). Am Freitag nach der Schule sind wir alle gemeinsam mit dem Reisebus über Nacht nach Seeboden gefahren. Nach unserer Ankunft sind wir direkt zum Skiverleih gefahren und haben uns mit der nötigen Ausrüstung (Helm, Schuhe, Ski und Skistöcke) versorgt. Erst im Anschluss bezogen wir unsere Zimmer im Sporthotel Royal X. Die Zimmer waren alle sehr nobel und mit Fernseher,
Kühlschrank und eigenem Bad ausgestattet. Den Rest des Tages haben wir uns von der langen Fahrt erholt.
Nach dem Aufstehen um 7:30 Uhr und dem Frühstück um 8 Uhr ging es am nächsten Morgen dann das erste Mal auf die Skipiste bei Goldeck, wohin wir mit dem Bus zusammen mit Schüler*innen einer anderen Schule in 20-minütiger Fahrt fuhren. Dort holten wir unsere Ausrüstung ab und fuhren mit der Gondel den Berg hinauf. Oben angekommen wurden wir in Gruppen eingeteilt, die von unseren Lehrern und drei weiteren Trainern unterrichtet wurden.
Die meisten von uns waren Anfänger, trotzdem hatten wir alle sehr viel Spaß und standen schon bald (einigermaßen) sicher auf unseren Skiern, mit denen es mehr oder weniger schnell den Berg hinunter ging. Mittags gab es Picknick im Schnee oder es wurde in einer Skihütte eingekehrt. Nachmittags ging es dann nochmal auf die Pisten. Gegen 15:30 Uhr sind wir dann mit der Gondel wieder herunter nach Goldeck gefahren, haben unsere Ausrüstung verstaut und sind mit dem Bus zum Hotel zurückgekehrt. Nachmittags gab es ein Treffen, auf dem noch mal alles besprochen wurde, danach konnte man sich erholen oder verschiedenen Freizeitaktivitäten wie Schwimmen, Tennis oder Tischtennis nachgehen. Nach dem Abendessen im Speisesaal mit Blick auf den Millstätter See und die schneebedeckten Berggipfel konnten wir noch bis 22 Uhr andere Schüler auf ihren Zimmern besuchen, danach war Bettruhe.
So vergingen all unsere Tage ereignisreich und wie im Flug. Die Rückfahrt verging ebenfalls schnell mit wenig Stau und viel Gesang bis ans Ziel, wo alle von ihren Eltern in Empfang genommen wurden.